Geht das… T131, „Recursive query“


Apache DerbyBigQueryaDb2 (LUW)bH2MariaDBdMySQLOracle DBcePostgreSQLSQL ServercfSQLitewith recursiveunion [distinct]cycleNicht-rekursive Unterabfragen: top-n
  1. Ohne Spaltenliste: WITH RECURSIVE query_name AS (SELECT…)
  2. Ohne dem Schlüsselwort recursive • Kein join im rekursiven Zeit – verwendet stattdessen einen Komma-Join (,)
  3. Ohne dem Schlüsselwort recursive
  4. Verwende cycle … restrict • Keine using … Sub-Klausel
  5. Keine using … Sub-Klausel
  6. Alterantive: verwende row_number() over() um die Top-N-Abfrage umzusetzen

Beachte

T131 definiert auch rekursive Views, die auf dieser Seite noch nicht dargestellt werden.

Normative References

T131, „Recursive query“, ist ein optionales Feature in ISO/IEC 9075:2016-2. Es wurde mit SQL:1999 eingeführt.0

Über den Autor

Foto von Markus Winand

Markus Winand ist der SQL Renaissance Botschafter auf der Mission, Entwickler auf die Evolution von SQL im 21. Jahrhundert aufmerksam zu machen. Markus kann als Trainer, Sprecher und Berater auf winand.at engagiert werden.

Sein Buch bei Amazon kaufen

Titelbild von „SQL Performance Explained“: Eichhörnchen läuft durchs Grass

Die Essenz: SQL-Tuning auf 200 Seiten

Bei Amazon kaufen
(Taschenbuch)

Taschenbuch und PDF auch auf Markus' Webseite erhältlich.

Sein Training

Markus verwandelt veraltetes SQL-92-Wissen in solides und zeitgemäßes SQL-Know-how

Erfahren Sie mehr»

Fußnoten

  1. SQL:1999, formerly known as SQL3 (Eisenberg, Melton)

Mit Markus Winand verbinden

Markus Winand auf LinkedInMarkus Winand auf XINGMarkus Winand auf Twitter
„modern SQL“ von Markus Winand ist unter einer Creative Commons Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0 Unported License lizenziert.
Impressum | Kontakt | KEINE GEWÄHR | Handelsmarken | Datenschutz und DSGVO | CC-BY-NC-ND 3.0 Lizenz